Unternehmensanalyse

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Du möchtest dir Kenntnisse in der Wertpapieranalyse aneignen, weißt aber nicht, welche Bücher empfehlenswert sind und dir wirklich einen Mehrwert bieten? Oder du fragst dich, woher ich mir mein Wissen für die Wertpapieranalyse angeeignet habe? Kein Problem!

Denn in diesem Abschnitt stelle ich dir meine TOP 5 – Literaturempfehlungen vor, mit denen du dir ein fundiertes und umfangreiches Wissen in der Wertpapieranalyse aufbauen und damit 90% der Börsianer voraus sein wirst. Gleichzeitig wirst du selbst in der Lage sein, dir ein umfassendes Bild von einem interessanten Unternehmen zu machen und deine Investments fundamental sehr gut einschätzen zu können!

TOP 1: Benjamin Graham – Intelligent Investieren

„Die erste Auflage dieses Buches las ich Anfang 1950, als ich 19 Jahre alt war. Damals hielt ich dieses Buch mit Abstand für das Beste, das jemals über Kapitalanlage geschrieben wurde. An dieser Meinung hat sich bis heute nichts geändert.“ schreibt Warren Buffett im Vorwort. Benjamin Graham – heutzutage bekannt als der Mentor und Dozent von Warren Buffett – ist einer der populärsten Vertreter Fundamentalanalyse und der Begründer des Value Investing. In diesem Buch schildert er die Grundlagen seiner Philosophie und beschreibt gleichzeitig die Charakter- und Geisteseigenschaften eines „intelligenten“ Investors. Eines seiner Philosophien, die er in diesem Buch vermittelt, ist die Sicherheitsspanne („margin of safety“), die besagt, niemals zu viel zu zahlen, ganz gleich, wie interessant eine Aktie zu sein scheint; denn nur so lasse sich das Risiko eines Irrtums minimieren. Lesen!

TOP 2: Nicolas Schmidlin – Unternehmensbewertung und Kennzahlenanalyse

Wenn du keine umfangreichen Kenntnisse in der Bilanzierung oder Wertpapieranalyse hast, dann werden dir sicherlich einige Punkte aus „Intelligent Investieren“ wie Bahnhof vorkommen. Daher setzt ich dieses Buch auf Top 2. Nicolas Schmidlin arbeitet in einer sehr strukturierten und verständlichen Weise die Begrifflichkeiten und Kennzahlen (z. B. Kurs-Gewinn-Verhältnis, Eigenkapitalrendite, Enterprise Value, Cashflow) zur Unternehmensbewertung ab. Um das Ganze praxisnah zu gestalten, bedient er sich an Praxisbeispielen unserer Zeit und stellt gleichzeitig Vergleiche zwischen verschiedenen Unternehmen und Branchen her. Neben der Kennzahlenanalyse geht er auch auf die Analyse des Geschäftsmodells sowie verschiedene Investmentansätze ein. Falls du noch blutiger Anfänger auf dem Gebiet der Wertpapier- und Unternehmensanalyse bist, dein Verständnis ausbauen möchtest oder ein Nachschlagewerk suchst, dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich!

TOP 3: Benjamin Graham und David L. Dodd – Die Geheimnisse der Wertpapieranalyse

Du fragst dich, warum Investieren eine Kunst ist? Hier erhältst du die Antwort darauf! Auch wenn das oben genannte Buch von Benjamin Graham das bekanntere ist, ist dies das beste Buch, was ich im Zusammenhang mit der Wertpapieranalyse gelesen habe. In meinen Augen handelt es sich um ein absolutes must-have für jeden, der ein fundiertes und umfassendes Verständnis für die Wertpapieranalyse aufbauen möchte. Es vermittelt nicht einfach nur trockene Theorie, sondern zeigt auf rund 900 Seiten auf lebhafte Weise an realen Praxisbeispielen, welche „Tricks“ Unternehmen anwenden, um ihre Bilanzen und Ergebnisrechnungen aufzuhübschen und veranschaulicht unter anderem warum der ausgewiesene Gewinn nicht immer gleich „der Gewinn“ ist. Auch wenn die im Buch genannten Praxisbeispiele Jahrzehnte alt sind, ist deren Bedeutung in der Praxis immer noch gültig. Dieses Buch erweiterte auf immense Weise meinen Horizont und mein Verständnis der Wertpapieranalyse und ist jeden Cent wert. Nicht umsonst bezeichnet Warren Buffett dieses Buch als „Fundament aller meiner Entscheidungen als Investor und im Geschäftsleben.“ Hast du die ersten beiden Buchempfehlungen gelesen, dann wird dieses Buch dich auf das nächste Level katapultieren.

TOP 4: Peter Lynch – Der Börse einen Schritt voraus

Peter Lynch ist einer der erfolgreichsten Fondsmanager der Menschheitsgeschichte, der über 13 Jahre lang eine Durchschnittsrendite von 30% pro Jahr erwirtschaftet hat. Eine Investition von 10.000 US-Dollar in den Magellan Fund im Jahr 1977, als Peter Lynch Manager wurde, wäre 1990 rund 235.000 US-Dollar wert gewesen. Doch nicht nur das fachliche Wissen, das er vermittelt, ist überragend, sondern er nennt auch wichtige Charaktereigenschaften, die ein Börsianer mitbringen sollte, um Erfolg zu haben. Gleichwohl hebt er hervor, das der Schlüssel zum Erfolg im Auffinden von exzellenten Unternehmen liegt. Das Buch von Peter Lynch ist das letzte Buch, das ich aktuell gelesen habe. Auch wenn ich von allen Büchern begeistert war, hat mich dieses auf eine ganz besondere Art und Weise in seinen Bann gezogen. Ich habe selten bei einem Autor so viele Parallelen zu meiner eigenen Denkweise und Einstellung gesehen. Von ihm stammt übrigens das legendäre Zitat und mein Leitspruch (welchen ich besaß, bevor ich sein Buch gelesen hatte): “Investing in stocks is an art, not a science.” Dieses Buch ist ein must-have für jeden Investor, welcher „der Börse einen Schritt voraus“ sein möchte.

TOP 5: Geschäftsberichte lesen – Üben, üben, üben 

Übung macht den Meister! Schnapp dir bei deiner ersten Unternehmensanalyse den Geschäftsbericht eines Unternehmens, welches dich besonders interessiert, du aus deinem Umfeld kennst oder dessen Geschäftsmodell einfach zu verstehen ist (z. B. Konsumgüterhersteller). Im zweiten Schritt gehst du diesen Geschäftsbericht Schritt für Schritt durch, schlägst alles nach, was du nicht verstehst und hinterfragst Angaben, die dir unklar erscheinen. Kommst du alleine nicht weiter, kannst du Kontakt mit der Investor Relations-Abteilung aufnehmen. Du wirst sehen, dass wenn du diese Vorgehensweise regelmäßig anwendest, du deinen Blick schärfen und deine eigene Analysestrategie entwickeln wirst. Ich kann beispielsweise mittlerweile nach fünfminütiger Recherchearbeit für mich selbst entscheiden, ob ich mir ein bestimmtes Unternehmen genauer anschauen möchte oder nicht.

Fazit

Es ist unglaublich, wieviel Energie ein Mensch freisetzt, wenn er die Entschlossenheit und die Begeisterung für ein Thema und ein Ziel mitbringt. Ich habe mittlerweile in knapp 20 Monaten seit Ende 2016 mehr als 20 Bücher, mindestens zwei wöchentliche Zeitschriften sowie unzählige Bilanzen und Geschäftsberichte gelesen; und das sogar neben meiner Berufstätigkeit. Wer denkt, die Börse sei ein Glücksspiel und man kann schnelles Geld verdienen, der irrt. Börse heißt für mich vielmehr Arbeit, Disziplin, Entschlossenheit, Zielstrebigkeit, Mut, Selbstvertrauen, Lernen, Dynamik – und das Wichtigste überhaupt – Spaß. Gleichzeitig bin ich mir der Risiken bewusst und weiß, dass wo man gewinnen kann, kann man auch verlieren.

Ich hoffe, meine Literaturtipps helfen dir dabei, ein erstklassiger Investor zu werden. Viel Erfolg weiterhin!

LG,
Güner

 


Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann teile ihn mit deinen Freunden!